Belletristik · Buchvorstellungen · Rezensionen

C. E. Bernard – Palace of Silk

IMG_20180608_112611Auf die Fortsetzung von Palace of Glass habe ich schon sehnsüchtig gewartet. Dank dem Bloggerportal durfte dieses Buch auch schon bald bei mir einziehen und ich musste es einfach gleich lesen. Ich kann euch nur sagen, meine Vorfreude wurde nicht enttäuscht. Ehrlich gesagt hat mir der zweite Band sogar noch besser gefallen.

Leseeindrücke

C. E. Bernard versteht es einfach, den Leser gleich zu Beginn voll in die Geschichte zu katapultieren. Sie schafft es, dass man sofort wider mitten in der Geschichte ist. Gleich das erste Kapitel war voller Aktion, so dass es mir schwer fiel, das Buch zur Seite zu legen. Diese Spannung zieht sie auch durch das ganze Buch hindurch und ich kann es jetzt schon wieder nicht erwarten, dass der letzte Band erscheint.

Rea Emris zeigt sich wie bereits beim ersten Teil als Kämpferin und stößt dabei immer wieder an ihre Grenzen. Eigentlich flieht sie ja nach Frankreich, um dort endlich ein neues Leben in Frieden beginnen zu können. Doch Liebeskummer, neue Feinde und die teils beginnende Auflehnung der Pariser Bevölkerung gegen Magdalenen sind einige ihrer Probleme. Doch zumindest kann sie sich auf ihre Freunde verlassen. Denn natürlich dürfen Blanc, Rene und der Comte auch in diesem Teil nicht fehlen.

Hauptthematik dieser Lektüre ist wieder die Rassenverfolgung und Diskriminierung. Außerdem stellt sich die Frage, wie weit in die Freiheitsrechte des Volkes eingegriffen werden darf. Die Autorin zeigt, wie unterschiedlich diese Auslegung erfolgen kann. Weiters stellt die anhand der Charaktere Robin, Kronprinz von England, und Ninon, Duchesse d’Orleans, dar, wie schwierig das Leben in der Öffentlichkeit sein kann. Für jede kleine Entscheidung muss man sich rechtfertigen und nicht immer kann man sich für das entscheiden, was man möchte. Immer wieder steht man vor der Wahl zwischen seiner Familie und dem Leben, das man eigentlich leben möchte. Besonders gut gefällt mir auch das C. E. Bernard das Thema Homosexualität aufgreift. Auch hier beweist sie wieder mal Fingerspitzengefühl und zeigt uns alle Seiten dieser Thematik. Wie spielt auch hier die Meinung anderer, das Ansehen in der Gesellschaft, aber auch die eigene Kraft, dazu zu stehen, eine Rolle. Der eine steht offen dazu, andere wiederum haben Angst, wie sein Umfeld darauf reagiert. Die Autorin schafft es wirklich, brisante und aktuelle Themen in einer spannenden Geschichte zu erörtern.

Positiv finde ich auch, dass dieses Mal Rea’s Bruder Liam dieses Mal eine größere Rolle bekommen hat. Er kämpft für die Berührungsfreiheit und somit für das freie Leben seiner Schwester. Dabei scheut er vor nichts zurück und sagt jedem, was er denkt. Nicht einmal vor dem Kronprinzen nimmt er Halt. Er beweist damit sehr viel Mut.

Mit der Protagonistin der Madame Hiver wurde eine weitere sehr interessante Figur ins Geschehen eingeführt. Madame Hiver ist ein Mysterium und schwer einzuschätzen. Ist die Feind oder Freund? Erst zum Ende hin erfährt man, welche Rolle sie wirklich spielt und wofür sie steht. Für Rea entsteht ein richtiges „Katz und Maus“- Spiel und sie muss sich immer wieder die Frage stellen, was diese Person von ihr will. Auf jeden Fall ist klar, dass sie ihr gefährlich werden kann.

Obwohl es ja wie bereits beim ersten Band um die Verfolgung der Magdalenen geht, wird die Geschichte nicht langweilig. Das ganze Buch ist wieder durch und durch spannend, hält jede Menge Überraschungen bereit und bringt mich doch das eine oder andere Mal zum Schmunzeln. Die Autorin weiß einfach, wie sie die Neugier des Lesers weckt.

Schlussbetrachtung

Wer diese Fantasy-Serie von C. E. Bernard noch nicht kennt, sollte dies schleunigst nachholen. Sie beinhaltet einfach alles was das Leserherz begehrt.

Über die Autorin

C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company. (Quelle: Randomhouse)

Eckdaten & Weitere Informationen

Titel: Palace of Silk | Autor: C. E. Bernard | Verlag: Pelaginon | Genre: Fantasy | ISBN: 9783764531973

Leseprobe: Palace of Silk

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

 

2 Kommentare zu „C. E. Bernard – Palace of Silk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s