[Rezension] Die Chocolaterie der Träume

Ich war wieder mal in der Valerie Lane unterwegs und durfte dieses Mal Keira besser kennen lernen. Ich habe mich schon total auf die Fortsetzung von Manuela Inusa gefreut und möchte mich sehr herzlich beim Blanvalet Verlag und beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar bedanken.

Eckdaten

Titel: Die Chocolaterie der Träume | Autorin: Manuela Inusa | Verlag: Blanvalet | ISBN: 978-3-7341-0501-2 | Seitenzahl: 294 | Genre: Roman

IMG_20180201_113031_503.jpgLeseprobe

Klappentext

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft…

Leseeindrücke

Bereits die ersten beiden Bücher von Manuela Inusa haben mit begeistert, aber von diesem Teil bin ich total überrascht. Normalerweise ist es ja schwer, an den ersten Band perfekt anzuschließen, aber ich muss ehrlich sagen, dass mich Die Chocolaterie der Träume sogar besser gefallen hat. Schwer zu sagen warum, aber irgendwie konnte ich mich in Keira besonders gut hineinversetzen. Ich kann es einfach total gut verstehen, dass ihr der Schritt von der Trennung von ihrem Freund Jordan sehr schwer fällt. Oftmals ist es einfach bequemer bei Altbewährtem zu bleiben, als sich auf das ungewisse einzulassen. Es ist halt auch nicht so einfach, seine Gefühle einfach abzustellen. Ich bin mir sicher, dass Keira schon viel früher gewusst hat, dass Jordan etwas von ihr verheimlicht. Es hat ihr einfach der Mut gefehlt, die Augen zu öffnen und sich der Wahrheit zu stellen. Da bringen auch die guten Ratschläge ihrer Freundinnen nichts. Sie muss einfach selbst drauf kommen.

Keira selbst finde ich total sympatisch. Sie sehnt sich einfach nach Liebe und Anerkennung bzw Akzeptanz von ihrem Freund. Ganz ehrlich…wer wünscht sich das nicht. Man möchte doch einfach nur so genommen werden, wie man ist.

Manuela Inusa versteht ein einfach, ihren Leser bei der Hand zu nehmen und mit in die Valerie Lane zu entführen. Ich habe mich wieder total wohl gefühlt und es fühlte sich an, wie ein Besuch bei Freundinnen. Die Geschichte war einfach total mitreißend und auch wenn man sich das Ende bereits von Anfang an denken kann, hat mir dieses Buch einfach total gut gefallen. Ich musste beim Schlusskapitel vor Freude lächeln und konnte richtig die Freude und Liebe aller spüren.

Besonders gut hat mir auch das Cover des Buches gefallen. Die rosa Chocolaterie vermittelt einfach perfekt den Charme der Valerie Lane. Davon abgesehen, zeigt das Cover mit welcher Liebe Keira ihren Laden führt und man möchte am liebsten sofort hineingehen.

Ich freue mich total schon auf den nächsten Band aus der Valerie Lane. Leider muss ich dafür noch ein paar Monate warten.

Bewertung

🌻🌻🌻🌻🌻

Ein Kommentar zu „[Rezension] Die Chocolaterie der Träume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s